Ein Warm-Up mit dem POWERbreathe steigert Ihre Inspirationsmuskelleistung

Forschungen haben gezeigt, dass ein Warm-Up vor dem Training die Atemmuskulatur (Zwerchfell) auf die Anstrengung des Trainings vorbereitet und die Leistung verbessert.

Eine nicht aufgewärmte Atemmuskulatur führt zu Atemnot am Beginn Ihre sportlichen Aktivität. Sie können Ihre Atemmuskulatur mit dem POWERbreathe aufwärmen, dazu nutzen Sie einen niedrigeren Widerstand.

 

Powerbreathe Inspirationsmuskeltraining Warm-Up 

Die Powerbreathe Modelle K3, K4 und K5 verfügen über eine Warm-up-Modus. In diesem Modus reduziert der POWERbreathe automatisch den Widerstnad zu Ihrer normalen Trainingseinstellung. Wenn Sie einen K1 oder K2 haben müssen Sie erst Ihre Trainingsbelastung ermitteln. Für das Warm-Up sollte der Powerbreathe Widerstand auf etwa 40% des normalen Trainingswiderstand eingestellt werden. 

Wenn Sie mit einem manuellen Powerbreathe Classic oder Plus-Modell das Warm-up durchführen, können Sie anhand der folgenden Tabelle Ihren idealen Warm-Up Widerstand einstellen. 

POWERbreathe inspiratory muscle training warm up loads

Wenn SIe den richtigen Widerstand eingestellt haben, machen Sie zweimal 30 Atemzüge mit einer zwei minütigen Pause gegen den geringeren Widerstand. Die Atemzüge sollten explosionsartig und tief sein. Das Warm-Up sollte fünf Minuten vor Beginn sportlichen Aktivität abgeschlossen sein.

© Copyright HaB GmbH. Website developed by http://www.develodesign.co.uk
Back to TOP